P10607601 500x375

„Gib Gas, dreh die Musik lauter, du lahme Ente“, ertönt es von den Beifahrersitzen des kleinen roten Wagens. Max hat erst seit einigen Wochen seinen Führerschein. Die Stimmung ist gut und die Lust auf Freiheit und Geschwindigkeit nach den langen Wochen der Corona-Einsamkeit groß. Also gibt Max Gas. Die Beifahrer applaudieren, die Tachonadel bewegt sich weiter nach rechts. Plötzlich – eine langgezogene Linkskurve, der Beifahrer Anton will dem Fahrer auf dem Handy kurz etwas zeigen, der Wagen bricht aus der Kurve… Rettungswagen, Polizei, Blaulicht…

Johanna 6 500x363

Eine Situation wie sie im Jahr tausende Male auf deutschen Straßen geschieht, leider oft mit tödlichem Ausgang. Gerade die jungen Fahrer sind gefährdet. Die Zahlen der oberfränkischen Verkehrsunfallstatistik belegen diese Entwicklung. Mit einem leichten Anstieg von 0,2 Prozent war die Altersgruppe der jungen Fahranfänger im Jahr 2019 an insgesamt 2.988 Verkehrsunfällen beteiligt. Bei den von dieser Altersgruppe als Hauptverursacher schuldhaft verursachten Unfällen ist ein leichter Anstieg von 1.643 auf 1.682 Verkehrsunfälle (2,4 Prozent) festzustellen. Analog zu 2018 starben auch im Jahr 2019 sechs Personen aus der Gruppe der „Jungen Erwachsenen“, 819 wurden verletzt. (Quelle: https://www.polizei.bayern.de/oberfranken/verkehr/statistik/index.html/310095)
Nicht selten tragen die Beifahrer bedingt durch ihr Verhalten eine Mitschuld an den Verkehrsunfällen. Lautes Geschrei, die unbedachte Nutzung des Handys, Kinder, die sich auf den Rücksitzen streiten oder das Animieren zu Geschwindigkeitsüberschreitungen gehören zum Alltag in deutschen Autos.

P10607611 500x375

Wie können also die Beifahrer zu einer sicheren Fahrt beitragen? Möglichkeiten gibt es viele. Ablenkungen vermeiden, keine Aufforderungen zu unbedachten Fahrweisen aussprechen, aktive Beteiligung und die Einhaltung der Verkehrsregeln konsequent einfordern. Der Beifahrer kann eine entscheidende Rolle beim sicheren Fahren spielen, oft ist er sich dessen gar nicht bewusst. Es ist wichtig auch Kinder immer wieder daran zu erinnern, dass ihr Verhalten Unfälle verhindern kann.
Zwei Kreuze mit den Namen Max und Anton stehen nun am Rand der Landstraße, geschmückt mit Efeu und Rosen. „Wir werden dich nie vergessen“ und zwei Bilder von jungen Männern in bunter Kleidung, die fröhlich lächeln, sind zu sehen. Ein achtsamer Beifahrer hätte diesen Unfall vielleicht verhindern können.

Johanna 3 500x363

TOP 10 der häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr

Hier gibt es noch ein Kreuzworträtsel und ein Gitterrätsel zum Herunterladen.

 

Zeichnungen, Fotos und der Text sind ein Gemeinschaftsprojekt der Klasse 8a, verantw. Lehrkraft StRin Melanie Walter

Zusätzliche Informationen