Wer ist eigentlich der Namensgeber unserer Schule? Was verbindet unsere Realschule mit Victor von Scheffel? Wann und wo lebte er? Was hat er mit der Region um Bad Staffelstein zu tun?
Diesen Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5aG zu Beginn des Scheffel-Projektes auf den Grund. Anlass der Auseinandersetzung mit Victor von Scheffel war das Angebot von Frau Natalie Gutgesell M.A., ihr umfangreiches Wissen zum künstlerischen Werk Scheffels, das sie im Rahmen ihrer Doktorarbeit erwarb, an die Schüler der Viktor-von-Scheffel-Schule, Klasse 5aG, heranzutragen.  
In einem Projekt wollen sich die Fünftklässler dem Leben Scheffels nähern. Dazu richten sie den Blick auf sein umfangreiches künstlerisches und literarisches Werk. Dass Scheffels Begabung auch im zeichnerischen und künstlerischen Bereich lag, wissen nur wenige. Seine thematisch vielseitige Dichtung genießt dagegen einen größeren Bekanntheitsgrad.
Zum Abschluss des Scheffel-Projektes soll eine kleine Ausstellung, die im Rahmen des Schulfestes gezeigt wird, der gesamten Schulfamilie den Dichter und Maler Scheffel, erstmals 1859 in Franken, näherbringen. Vielen dürfte er auch bekannt sein als der Verfasser des Frankenliedtextes: „Wohlauf, die Luft geht frisch und rein, wer lange sitzt, muss rosten…“
Die Klasse 5aG will nicht „rosten“, sondern sich von Scheffels vielseitigem Werk sowohl künstlerisch als auch literarisch inspirieren lassen und eigene Ideen zu Scheffel entwickeln.

M. Greßmann-Schierer
(Deutschlehrkraft der Klasse 5aG)

 

 

Zusätzliche Informationen